Farbe & Vielfalt
 

Hier wollen wir euch etwas zu den Wellensittichen erzählen die wir halten und züchten.

Wie auch bei Hunden und Katzen gibt es beim Wellensittich verschiedene Rassen bzw. hier heisst es Farbschläge.
Wir haben Wellensittiche in den Farbschlägen Clearbody und Hellflügel und hierbei noch die spezielle Kombination Rainbow.

Der Hellflügel:

Er Zeichnet sich aus durch eine sehr aufgehellte Wellenzeichnung die beim normalen Wellensittich schwarz ist. Dabei besitzt er aber trotzdem eine kräftige Körperfarbe. Die Wangenflecken sollten tief dunkelblau bzw. violett sein.
Es gibt diesen Farbschlag in blau (hellblau, dunkelblau, mauve, violett und grau) und in grün (hellgrün, dunkelgrün, olivegrün und graugrün).
 Dies ist ein Hellflügel in hellblau

Der Rainbow besitzt zusätzlich noch Gelbgesicht, ist Opalin und es gibt ihn nur in der Blaureihe.
 Das hier ist ein Rainbow in violett mit australischem Gelbgesicht.

Bei Rainbows verändert sich im laufe ihres Lebens noch ihre Körperfarbe. Die Körperfarbe wird nach der Jungendmauser noch intensiver und je älter sie werden, umso mehr grün bekommen sie in ihre Körperfarbe. Manche sehen wenn sie alt sind sogar wie grüne Wellis aus. Wie stark sich ein Welli umfährt hängt vom Gelbgesicht ab. 
Hier zwei Beispiele:

als Küken:                                                mit ca. 1 Jahr:
 

als Küken:                                          mit ca. 1 Jahr:
 

Aber auch mauve-farbene Wellis verändern im laufe ihres Lebens noch die Körperfarbe. Wenn sie klein sind, dann sehen sie fast grau aus und je älter sie werden, umso mehr blau färbt sich durch. 
Das ein Welli mauve und nicht grau ist, kann man an seinen Wangenflecken erkennen. Sind diese dunkelblau, ist er mauve und sind diese grau, dann ist es ein grauer Welli.
Hier ein Beispiel:

ein Mauve-Welli als Küken:                 ein Mauve-Welli mit ca. 1 Jahr:
 

Dass ein Vogel Opalin ist sieht man an folgenden Merkmalen:
Die Wellenzeichnung ist auf die Flügel begrenzt und am Rücken sieht man ein zeichnungsfreies "V". Am Flügel zeigt sich ein weißes Dreieck und die Wellenzeichnung sieht verwischt aus.




Der Clearbody:

Er zeichnet sich durch eine normal schwarze Wellenzeichnung bei einer relativ einheitlichen Körper- und Gesichtsfarbe aus. Hinten am Bürzel (d.h. zwischen den Flügeln oberhalb der Schwanzfedern) zeigt sich die Körperfarbe am intensivesten und lässt sich so gut erkennen. 

Hier als Beispiel ein hellgrüner Clearbody (er ist zusätzlich auch opalin):


und hier ein Clearbody in hellblau (ebenfalls in opalin):

 

Es gibt Wellensittiche insgesamt in folgenden Farbschlägen:

- Opaline
- Zimter
- Grauflügel
- Hellflügel
- Aufgehellte (oder auch Weiße und Gelbe genannt)
- Spangle (auch im Doppelfaktor)
- Ino (Lutino = gelber Welli mit roten Augen und Albino = weißer Welli mit roten Augen)
- Schecken (australische, rezessive, kontinentale und Eisschecken)
- Lacewings
- Hauben
- Texas Clearbody (auch geschlechtsgebundener Clearbody)
- Easley Clearbody (auch dominanter Clearbody)
- Halbseiter
- Saddleback
- Gelbgesichter
- Mottled 
- Gelbe und Weiße Schwarzaugen
- Schiefer
- Anthrazit
- Falben



                                                              nach oben